Landratskandidaten der SPD-Südwestfalen stellen gemeinsames Strategiepapier zur Unterstützung des heimischen Waldes in Online-Pressekonferenz vor

Heute stellte der Sprecher der SPD-Südwestfalen Dirk Wiese gemeinsam mit den fünf südwestfälischen SPD-Landratskandidaten Landrat Andreas Müller (Siegen-Wittgenstein), Bernd Banschkus (Olpe), Reinhard Brüggemann (Hochsauerlandkreis), Christian Klespe (Soest) und Volker Schmidt (Märkischen Kreis) ein gemeinsames Strategiepapier zur Unterstützung des heimischen Waldes vor. Die Pressekonferenz fand im Rahmen eine Video-Konferenz statt, als besondere Gäste waren der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlands Reinhold Jost und der umweltpolitische Sprecher der Landtagsfraktion André Stinka eingeladen.

Der Hintergrund für das Strategiepapier ist der besorgniserregende Zustand der heimischen Wälder. Die vergangenen zwei Dürrejahre mit extremen Unwettern und anschließenden Borkenkäferplagen haben deutlichen Spuren hinterlassen. Die Schäden sind immens. Noch immer liegt viel Schadholz in der Fläche und dient dem Borkenkäfer als Brutstätte. Weite durch die Unwetter zerstörte Flächen sind immer noch nicht neu bepflanzt. Es stellt sich deshalb die Frage wie diese Schäden möglichst schnell beseitigt werden können und der Wald fit für die Zukunft gemacht werden kann. Die Landratskandidaten haben hierzu ein Papier mit 7 entscheidenden Punkten entwickelt. Ein Punkt ist die effektive Bekämpfung von Wildschäden. Die Rahmenbedingungen der Förderprogramme in NRW richtig zu setzen, damit gewährleistet werden kann, dass Kalmitätsholz aus dem Wald transportiert wird und neue Bäume gesetzt werden können, ist ein weiterer wichtiger Punkt. Zusätzlich geht es um Windkraft im Wald und darum den Waldumbau richtig zu gestalten. Auch die Dürreschäden und die damit verbundene Waldbrandgefahr sind ein wichtiges Thema, welches die Landratskandidaten in ihrem Strategiepapier aufgreifen.